Haar Vitamine gegen Haarausfall

Alles sieht gut aus und doch setzt plötzlich der Haarausfall ein. Der Arzt nimmt Blut ab und stellt fest, dass alles wunderbar aussieht – trotzdem fallen die Haare weiterhin aus.

Es besteht die Möglichkeit, dass ein Vitaminmangel vorliegt und nach diesem sucht erst einmal niemand. Viele der wichtigen Vitamine werden von einem „normalen“ Bluttest nicht abgedeckt und müssen selbst gezahlt werden.

Haar Vitamine für Männer – Bimaxaanforte

Bimaxaanforte von ALSERpharm ist vor allem für Männer interessant. Die Kapseln eignen sich zur Behandlung von Haarwuchsstörungen und Haarausfall.

Es kann vor allem mit einem hohen Gehalt an natürlichem Sitosterol, Vitamin C, D-Biotin, B-Vitaminen, Ginkgo, Biloba Extrakt, Zink und Kupfer überzeugen.

Zusätzlich ist es frei von Farbstoffen, Gluten und Laktose und benutzt eine vegetarische Kapselhülle, um wirklich für fast jeden einnehmbar zu sein.

Bei Amazon ansehen*


Haar Vitamine für Frauen – WOMEN’S BEST

Die Haar Vitamine von WOMEN’S BEST sind speziell interessant für Frauen. Die Kapseln eigenen sich zur Stärkung der Haarwurzeln und zur Einnahme einer gesunden Dosis.

Es werden nahezu alle sinnvollen Vitamin A, Bs, C, D abgedeckt. Zusätzlich noch Zink, Eisen, Kupfer und Biotin.

Außerdem verteilt sich die Einnahme über 2 Kapseln, wodurch man die Vitamine und Mineralien in einer verträglichen Dosis für den weiblichen Körper einnehmen kann.

Bei Amazon ansehen*


Die richtige Ernährung gegen Haarausfall

Man weiß inzwischen welche Vitamine gegen Haarausfall wirksam sind, diese können alle über die normale Ernährung abgesichert werden. Dafür muss man in der Regel aber selber kochen.

Außerdem hilft nur die richtige Kombination dieser Bausteine. Man sollte z.B. von Weißmehl auf Vollkornmehl umsteigen und weniger Zucker, dafür mehr Obst und Gemüse essen.

Vitamin A pflegt die Haarwurzeln

Vitamin A ist fettlöslich und für viele Vorgänge im menschlichen Organismus zuständig. Ein Mangel kann neben Sehstörungen, einem trockenen Hautbild auch das Haarwachstum stören.

Vitamin A ist an der Fettsynthese in den Haarfollikeln zuständig und kann daher bei einem Mangel zu Haarausfall führen. Vitamin A befindet sich auch nur in tierischen Lebensmitteln.

Allerdings kann das vorherrschende Provitamin A (Beta-Carotin) vom Körper jederzeit in Vitamin A umgewandelt werden. Es lässt sich also auch mit pflanzlicher Ernährung (z.B. Karotten, Spinat, Brokkoli, Tomaten oder Aprikosen) ein Vitamin-A-Bedarf decken.

Vitamin B hilft beim Stoffwechsel der Haarwurzeln

Vitamin B, insbesondere Vitamin B3, B5 und B6 regen die Aktivität der Talgdrüsen an und unterstützen dabei den essentiellen Stoffwechsel der Haarwurzeln.

Allerdings wirken B-Vitamine auch entzündungshemmend und schützen die Kopfhaut. Das kann einem auch bei Schuppenflechte helfen.

Die wichtigsten Vitamin-B-Lieferanten sind Hefeflocken, Hülsenfrüchte, Kürbiskerne, Nüsse und Vollkornprodukte. Und da Vitamin-B vor allem bei stressbedingtem Haarausfall hilft, sollte man bei einem Frustessen auf diese Produkte zurückgreifen.

Vitamin C fördert das Haarwachstum

Ein Eisenmangel kann zu Strukturschäden des Haarschaftes führen und muss daher dem Körper ausreichend zugeführt werden. Was hat das aber mit Vitamin C zu tun?

Vitamin C ist vonnöten, damit sich Eisen an die roten Blutkörperchen haften kann und somit erst zur Haarwurzel vordringen kann.

Allerdings ist Vitamin C auch wichtig bei der Kollagenbildung des Haarfollikels. Kollagen ist ein Strukturprotein und wird für den Aufbau und den Schutz der Haarwurzeln benötigt.

Vitamin-C-Mangel lässt sich beheben, in dem man ausreichend frisches Obst (Beeren und Zitrusfrüchte), Paprika, Kohl oder Rettich isst.

Vitamin D verlängert die Haarlebenserwartung

Es gibt einen Haarfollikelzyklus und dieser wird in 3 Phasen geteilt: Anagen-Phase (Haar wächst), Katagen-Phase (Haarwachstum stoppt) und Telogenphase (Haar stirbt).

Ein Vitamin-D-Mangel kann dazu führen, dass der Haarfollikelzyklus verändert oder unterbrochen wird. Dabei kann sich eine Phase verlängern oder drastisch verkürzen und zu Haarausfall führen.

Vitamin D kann man in der Regel mit vielen Fischsorten abdecken, wie z.B. Lachs und Hering, aber auch in Lebertran befindet sich eine ausreichende Menge.

Vitamin E unterstützt das Haarwachstum

Vitamin E schützt im allgemeinen alle Körperzellen vor schädlichem Einfluss und dadurch indirekt auch die Zellen der Haarfollikel.

Allerdings hat Vitamin E keinen direkten Einfluss, sollte aber trotzdem durch eine gesunde Ernährung ausreichend abgedeckt werden – z.B. mit Haselnüssen, Mandeln, Sonnenblumenkerne oder Ölen (z.B. Sonnenblumenöl).


Haar Vitamine abdecken und Haarausfall beheben

Bei einem einsetzenden Haarausfall oder einem spärlichen Haarwuchs lohnt es sich also, nach einem möglichen Vitaminmangel Ausschau zu halten und die Ernährung zu optimieren.

Lässt sich Dein Haarausfall auf einen Vitaminmangel zurückführen, dann kannst Du schnelle Erfolge erzielen und Deinen Haarausfall möglicherweise kurieren.